LEISTUNGEN

Durch unsere Spezialisierung können wir Ihnen ein breites Leistungsspektrum anbieten.
Bitte klicken Sie auf die einzelnen Fachgebiete, um mehr Informationen zu erhalten.
Die Aufstellung zeigt allerdings nur einen Teil unseres Angebotes.
Bei Fragen rufen Sie uns bitte an.

Schilddrüsensprechstunde
Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)
Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)
Hashimoto-Thyreoditis (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse)
Morbus Basedow (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse)
  • Labordiagnostik (TSH, Schilddrüsenhormone, Schilddrüsen-Antikörper)
  • Ursachensuche bei Über- und Unterfunktion der Schilddrüse
  • Abklärung eines unklaren Schilddrüsenknotens
  • Schilddrüsensonografie (Ultraschall)
  • Medikamentöse Therapie und Therapieüberwachung
Herz-Kreislauf-Diagnostik
Arterielle Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Ursachenabklärung bei neu aufgetretener Hypertonie (Labordiagnostik, Bauchultraschall und Duplexsonografie der Nierenarterien)
  • Erfassung des kardiovaskulären Herz-Kreislauf-Risikos
  • Medikamentöse Therapie und Therapieüberwachung
Vorhofflimmern (Herzrhythmusstörung des Vorhofs)
  • EKG- und LZ-EKG-Untersuchung
  • Medikamentöse Therapie einschl. Therapie mit Gerinnungshemmern
Koronare Herzkrankheit (Angina pectoris, Herzkranzgefäßverengung)
  • EKG und Belastungs-EKG
  • Medikamentöse Therapie
  • Disease Management Programm (DMP) Koronare Herzkrankheit
Asthma / COPD (Asthma bronchiale, chronische Bronchitis)
  • Spirometrie
  • Medikamentöse Therapie
  • Disease Management Programm (DMP) Asthma bronchiale / COPD
Fettstoffwechsel
Hypercholesterinämie (Erhöhung des Cholesterinspiegels)
  • Bestimmung von Gesamt-, LDL- und HDL-Cholesterin
  • Beratung bei familiärer Hypercholesterinämie
  • Ggf. Bestimmung von Lipoprotein (a)
  • Ggf. weiterführende Diagnostik (Bauchultraschall, Arteriosklerose-Screening)
Diabetologie
Diabetes mellitus Typ 2 (Zuckerkrankheit)
  • Screening und Diagnostik auf Vorliegen eines Diabetes
  • Blutglucose, HbA1c-Wert, oraler Glucose-Toleranz-Test (OGTT)
  • Therapie mit oralen Antidiabetika (Tabletten)
  • Therapieüberwachung bei Insulintherapie
  • Diagnostik auf Folgeerkrankungen wie:
    • Nierenerkrankung (Urintestung auf Mikroalbumine, Nierenultraschall)
    • Untersuchung auf Durchblutungsstörungen der Beine bzw. PAVK
    • Veranlassung von Untersuchungen auf Retinopathie, Polyneuropathie
Aortenaneurysma (Erweiterung der Bauchschlagader)
  • Screening in höherem Lebensalter (Männer, Raucher)
  • Ultraschalldiagnostik von Aorta und Arterienabgängen im Bauchraum
  • Medikamentöse Therapie
Arteriosklerose (Arterienverkalkung)
  • Screeninguntersuchungen bei Vorliegen von Risikofaktoren wie Diabetes, Bluthochdruck, Hypercholesterinämie, Rauchen
  • Diagnostik von Gefäßproblemen
  • Medikamentöse Therapie
Carotisstenose (Verengung der Halsschlagader)
  • Farbkodierte Duplexsonografie zur Diagnose von Verengungen und Verschlüssen der hirnversorgenden Arterien
  • Screening auf Frühformen der Arteriosklerose bei Vorliegen von Risikofaktoren (Rauchen, Diabetes, Hypertonie, Hypercholesterinämie)
Nierenarterienstenose (Verengung der Nierenarterien)
  • Farbkodierte Duplexsonografie zur Diagnose einer Verengung der Nierenarterien
  • Screening-Untersuchung bei Patienten mit erstmals diagnostizierter arterieller Hypertonie
Periphere AVK (Durchblutungsstörungen der Extremitäten, Schaufensterkrankheit)
  • Dopplerdruckmessung und CW-Dopplersonografie
  • Ultraschalldiagnostik zur Lokalisation von Gefäßverengungen und Gefäßverschlüssen
  • Medikamentöse Therapie und ggf. Planung von Gefäßeingriffen
  • Nachsorge nach Kathetereingriffen und Gefäß-OP
Raynaud-Syndrom (anfallsweises Abblassen von Fingern oder Fußzehen)
  • Ursachenabklärung
  • Akrale Ozillografie und Finger- bzw. Zehendruckmessung
  • Kapillarmikroskopie
  • Labordiagnostik
Thrombose bzw. Thrombophlebitis (venöser Gefäßverschluss durch Blutgerinnsel)
  • Ursachenabklärung einschl. Untersuchung auf Gerinnungsstörungen (Thrombophilie-Screening)
  • Labordiagnostik (D-Dimer-Test)
  • Ultraschalldiagnostik (venöse Duplexsonografie)
  • Nachsorge bei Zustand nach Thrombose und postthrombotischem Syndrom
Varikosis (Krampfadern, Besenreiser)
  • Digitale Photoplethysmografie
  • Lichtreflexionsrheografie
  • Ultraschalldiagnostik (venöse Duplexsonografie)
Vaskulitis (Gefäßwandentzündung)
  • Abklärung bei Verdacht auf Riesenzellarteriitis, Arteriitis temporalis bzw. Takayasu-Arteriitis
  • Ultraschalldiagnostik zur Diagnostik und Verlaufskontrolle
  • Labordiagnostik
Antikoagulanzien und Antithrombotika (Therapie mit Gerinnungshemmern)
  • Indikationsstellung und Therapieüberwachung
  • Beratung bei Einzel- und Kombinationstherapien
  • Therapie mit neuen oralen Antikoagulanzien (NOAK) wie Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban
  • Beratung zu Therapiepausen bei invasiven Eingriffen
Antiphospholipid-Syndrom (Autoimmunerkrankung mit gehäuftem Auftreten von arteriellen und venösen Thrombosen bzw. Schwangerschaftskomplikationen)
  • Diagnostik auf Lupusantikoagulanzien, anti-Cardiolipin- und anti-beta-2-Glykoprotein-I-Antikörper
  • Therapie mit Gerinnungshemmern und Therapieüberwachung
Blutungsneigung (Neigung zu Blutergüssen, spontanen Blutungen oder Blutungskomplikationen nach Operationen und anderen Eingriffen)
  • Ursachenabklärung
  • Labordiagnostik
„Marcumar“-Sprechstunde (Therapie mit Vitamin-K-Antagonisten)
  • Therapie mit Phenprocoumon (z.B. Marcumar®)
  • Therapie mit Warfarin (z.B. Coumadin®)
  • Beratung zu Indikation, INR-Zielbereichen und Dauer der Therapie
  • Therapieumstellung vor invasiven Eingriffen (sog. Bridging)
Thrombophilie-Screening (Abklärung einer Thromboseneigung)
  • Faktor-V-Leiden-Mutation (APC-Resistenz)
  • Prothrombin-G20210A-Mutation
  • Mangelzustände von Antithrombin, Protein C oder Protein S
  • Hyperhomocysteinämie
  • Antiphospholipid-Syndrom
  • JAK2V617F-Mutationsdiagnostik
  • Paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie
Thromboseprävention (Vorbeugung von Venenthrombosen)
  • Abklärung des Thromboserisikos (z.B. bei geplanter Hormontherapie oder Schwangerschaft und vorliegender familiärer Belastung)
  • Beratung zur Thromboseprophylaxe (z.B. bei Langstreckenflügen)
WIR SIND FÜR SIE DA!
Unsere Öffnungszeiten

UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo.: 08.00-13.00 Uhr 16.00-18.00 Uhr
Di.: 08.00-13.00 Uhr 16.00-18.00 Uhr
Mi.: 08.00-13.00 Uhr  
Do: 08.00-13.00 Uhr 16.00-18.00 Uhr
Fr.: 08.00-13.00 Uhr  
Rufen Sie uns gerne an

KONTAKTIEREN SIE UNS GERNE:

Tel.: 069 - 959 084 10

Terminabsagen auch unter terminabsage@praxis-am-grueneburgweg.de

Unsere Leistungen

IHR WEG ZU UNSERER PRAXIS:

Grüneburgweg 12
Eingang Körnerstraße
3. Obergeschoss, Fahrstuhl verfügbar
60322 Frankfurt am Main

Anfahtskizze zur Parxis am Grüneburgweg Anfahrtsskizze/­Beschreibung